Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Gegenstand und Geltungsbereich
Diese AGB sind Bestandteil jedes abgeschlossenen Vertrags, soweit nicht im Einzelnen Abweichendes vereinbart ist. Verwendet der Kunde ebenfalls allgemeine Geschäftsbedingungen, kommt der Vertrag auch ohne ausdrückliche Einigung über den Einbezug allgemeiner Geschäftsbedingungen zustande. Soweit die verschiedenen allgemeinen Geschäftsbedingungen inhaltlich übereinstimmen, gelten diese als vereinbart. Bei sich widersprechenden Einzelregelungen gelten die Regelungen der FLYING DOLPHIN ENTERTAINMENT UG. Für den Fall dass, die Geschäftsbedingungen des Kunden Regelungen enthalten, die im Rahmen dieser Geschäftsbedingungen nicht enthalten sind, entfallen diese. Soweit die vorliegenden Geschäftsbedingungen Regelungen enthalten, die in den Geschäftsbedingungen des Kunden nicht enthalten sind, so gelten die vorliegenden Geschäftsbedingungen.

2. Vertragsabschluss, Auftragserteilung
Mit der Unterzeichnung des Vertrags erkennt der Auftraggeber die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Firma FLYING DOLPHIN. an. Mit der Unterzeichnung des Vertrags erteilt der Auftraggeber der Firma FLYING DOLPHIN einen verbindlichen Dienstleistungsauftrag.

3. Mitwirkungspflicht
Die für die vereinbarte Werbemaßnahme benötigten Materialien, Abbildungen, Software, Träger, etc. müssen spätestens 10 Tage nach Auftragserteilung in Form von Datenträgern oder E-Mail Anhängen vorliegen. FLYING DOLPHIN erwirbt durch die Überlassung der Materialien kein Eigentumsrecht.

4. Haftung
FLYING DOLPHIN übernimmt keine Gewähr für den Werbeerfolg. Die Haftung durch den Auftragnehmer für Verlust oder Schäden jeglicher Art an den zur Verfügung gestellten Werbemitteln, soweit diese nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich durch Beschäftigte des Auftragsnehmers verursacht werden, ist ausgeschlossen. Im Falle der Vertragsverletzung verpflichtet sich die schuldhafte Vertragspartei zu einer Zahlung von 20 % des Auftragswertes.

5. Widerruf
Der Auftrag kann jederzeit ohne Einhaltung einer Frist im beiderseitigen Einvernehmen aufgehoben werden. Das Recht zur ordentlichen Kündigung durch den Auftraggeber ist nur möglich unter Wahrung einer Frist von 14 Tagen nach Auftragsabschluss und einer Rücktrittszahlung in Höhe von 25% des gesamten Auftragwertes, soweit der Auftragnehmer noch keine weiteren vertraglichen Bindungen im Vertrauen auf diesen Auftrag eingegangen ist. Sollte der Auftragnehmer zum Zeitpunkt des Rücktritts schon vertragliche Bindungen im Vertrauen auf diesen Auftrag eingegangen sein, übernimmt der Auftraggeber die Verantwortung und die dadurch evtl. angefallen Kosten für die vom Auftragnehmer abgeschlossenen Verträge. Das Recht zur Kündigung durch den Auftragnehmer ist jederzeit, ohne Einhaltung von Fristen und Rücktrittszahlung möglich, wenn die in im Auftrag, vereinbarten Leistungen vom Auftraggeber nicht, nicht vollständig oder nicht fristgerecht eingehalten werden.

6. Zahlungsbedingungen
Das Angebot von FLYING DOLPHIN ist freibleibend, soweit die zu dem Angebot von FLYING DOLPHIN gehörenden Unterlagen wie Prospekte, Abbildungen, Zeichnungen und Leistungsangaben nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet sind. Preise verstehen sich netto zuzüglich Mehrwertsteuer in der jeweiligen  gesetzlichen Höhe. Forderungen von FLYING DOLPHIN sind vorbehaltlich einer anderen schriftlichen Vereinbarung jeweils mit Rechnungsstellung zur Zahlung fällig und netto ohne jeden Abzug innerhalb 14 Tagen ab Rechnungsdatum zu zahlen. Kommt der Kunde mit der Zahlung in Verzug, so sind Verzugszinsen von 8% über dem Basiszinssatz fällig. Bei Zahlungsverzug ist FLYING DOLPHIN außerdem berechtigt, die Erbringung weiterer Leistungen für den Kunden auszusetzen sowie bereits erteilte Aufträge auf Kosten des Kunden zu stornieren. Ein Zurückweisungsrecht besteht außerdem in allen Fällen einer wesentlichen Verschlechterung der wirtschaftlichen Verhältnisse des Kunden. Die Aufrechnung mit Gegenansprüchen oder die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechtes ist nur zulässig, wenn die Ansprüche des Kunden nicht bestritten werden oder rechtskräftig festgestellt sind.

7. Lieferzeiten und Termine
Die Einhaltung vereinbarter Lieferfristen und Termine setzt die Erfüllung der Vertragspflichten des Kunden voraus. FLYING DOLPHIN sagt die Einhaltung der im Auftrag vereinbarten Termine und Lieferzeiten zu. FLYING DOLPHIN haftet jedoch nicht für die Einhaltung von Terminen, wenn diese aufgrund höherer Gewalt, wegen technischer Störungen im Verantwortungsbereich Dritter oder aufgrund von Streik nicht eingehalten werden können. In diesen Fällen verlängern sich Lieferfristen und Termine angemessen. Beginn und Ende derartiger Hindernisse wird FLYING DOLPHIN dem Auftraggeber in wichtigen Fällen unverzüglich mitteilen. FLYING DOLPHIN kann für vereinbarte Termine ferner dann nicht einstehen, wenn sie aufgrund von Änderungs- oder Sonderwünschen des Kunden, die nicht Bestandteil des FLYING DOLPHIN erteilten Auftrags sind, nicht eingehalten werden können.

8. Vertraulichkeit und Datenschutz
Die Vertragsparteien sind verpflichtet, die Ihnen im Zusammenhang mit dem Vertrag von der jeweils anderen Partei zugänglich gemachten Informationen und Kenntnisse, die sie im Rahmen der Zusammenarbeit über Angelegenheiten der jeweils anderen Vertragspartei erlangen, vertraulich zu behandeln und ohne vorherige schriftliche Einwilligung der betroffenen Partei nicht zu verwerten oder zu nutzen oder Dritten zugänglich zu machen. Eine Nutzung dieser Informationen ist allein für den Gebrauch zur Durchführung des Vertrages erlaubt. Entsprechendes gilt auch für die Zeit nach Vertragsbeendigung. Der Kunde stellt FLYING DOLPHIN alle zur Erreichung des Vertragszwecks notwendigen Informationen und sonstige für die Leistung von FLYING DOLPHIN wesentlichen Informationen und Daten zur streng vertraulichen Behandlung zur Verfügung. Die im Rahmen der Geschäftstätigkeit von FLYING DOLPHIN erhobenen Daten werden zentral gespeichert und verarbeitet. FLYING DOLPHIN gewährleistet, dass hierbei die deutschen Datenschutzbestimmungen eingehalten werden. Eine Weitergabe der Daten an Dritte durch den Kunden ist strikt untersagt. Der Kunde haftet für jeden Schaden, der durch eine unautorisierte Weitergabe oder Zweckentfremdung der Daten entsteht.

9. Schlussbestimmungen
Erfüllungsort für Lieferung und Zahlung sowie Gerichtsstand für alle Streitigkeiten zwischen den Vertragsparteien ist Köln. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen aus tatsächlichen oder rechtlichen Gründen unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich vielmehr, die unwirksamen Bestimmungen durch eine dem wirtschaftlichen Erfolg möglichst gleichkommende Regelung zu ersetzen. Nebenabreden sind nicht geschlossen. Die Aufhebung, Änderung oder Ergänzung bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Kündigungserklärungen haben der jeweils anderen Vertragspartei zumindest mit eingeschriebenem Brief zuzugehen. Der Vertrag/ Auftrag tritt mit Unterzeichnung in Kraft. Die Unterzeichner versichern für die jeweilige Vertragspartei unterschriftsberechtigt zu sein